Stadt Braunschweig
Fachbereich Bürgerservice,
Öffentliche Sicherheit
Straßenverkehrsabteilung
Porschestraße 5
38112 Braunschweig

Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis

Bearbeitungshinweise

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Zutreffendes bitte ankreuzen.
Wenn Sie das Formular vor dem Ausfüllen leer ausdrucken oder während des Ausfüllens zwischenspeichern möchten, nutzen Sie dafür bitte ausschließlich die entsprechenden Schaltflächen am Ende des Formulars.
Mit der Bearbeitung wird erst begonnen, wenn der Gebührenvorschuss entrichtet ist!

Datenschutz

Beachten Sie bitte die datenschutzrechtlichen Informationen gemäß Datenschutzgrundverordnung in den Hinweise zum Datenschutz sowie in den Informationen zur Erhebung von Daten.
Persönliche Angaben
Familienname (ggf. Doktorgrad) *
Vorname(n) *
Geburtsname
Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) *
Geburtsort *
Staatsangehörigkeit *
Straße und Hausnummer des Hauptwohnsitzes *
Postleitzahl und Ort des Hauptwohnsitzes *
Rückfragen tagsüber unter Mobil- oder Telefonummer
Auch erreichbar unter E-Mail
Mit einer Benachrichtigung per E-Mail bin ich einverstanden
Folgende Fahrerlaubnisklassen werden beantragt *
Erteilungsgrund *
Vorhandene Fahrerlaubnisklassen
Klasse(n)
Erteilt am (TT.MM.JJJJ)
Durch Behörde
Listen-Nr. (Führerschein bis 31. Dezember 1998)
Führerschein-Nr (Führerschein ab 1. Januar 1999)
Probezeitende am (TT.MM.JJJJ)
Angaben zur Prüfung
Prüfort ist grundsätzlich Braunschweig.
Bei abweichendem Prüfort sind im Antrag eine schriftliche Begründung abzugeben und entsprechende Nachweise (Bestätigung des Arbeitgebers/Ausbilders, Schulbescheinigung, Universitätsausweis etc.) beizufügen.
Erklärung zum abweichenden Prüfort
Die Prüfung soll abgelegt werden auf einem Kraftfahrzeug mit 
Die theoretische Prüfung soll abgelegt werden
Die Ausbildung erfolgt durch die Fahrschule
Fahrschulstempel
Fahrschulnummer für elektronischen Prüfauftrag (TÜV)
Angaben zur gesundheitlichen Eignung
Ich benötige im Straßenverkehr *
Suchtbehandlung
Wann:
Ich habe folgende gesundheitliche Einschränkungen (körperliche / geistige Mängel).
Zutreffendes bitte ankreuzen und ggf. unterstreichen
Die Angaben sind freiwillig. Bei bekannten / angegebenen / späterem Bekanntwerden von gesundheitlichen Eignungsmängeln ist ggf. Ihre Kraftfahreignung zu überprüfen. Dies kann teils mit Kosten verbunden sein.
Erklärung zum Antrag auf Erteilung mehrerer Fahrerlaubnisklassen
Ich wurde darüber informiert, dass jeweils ein neuer Führerschein mit neuer Klasseneinteilung hergestellt werden muss, wenn mir die Fahrerlaubnis für mehrere Klassen nicht gleichzeitig erteilt werden kann. Aus diesem Grunde habe ich mich bereits jetzt für die nachstehend angekreuzte Möglichkeit entschieden:
zu erwerben und möchte
den entsprechenden Führerschein direkt nach bestandener Führerscheinprüfung ausgehändigt bekommen. Nach erfolgreichem Ablegen der noch ausstehenden Prüfung(en) wäre dann auf meine Kosten ein neuer Kartenführerschein herzustellen; ggf. wird für die Übergangszeit eine auf längstens 3 Monate befristete Fahrberechtigung 1) - kostenpflichtig - ausgestellt.
1) Nur für Fahrten innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gültig.
Umstellung der Führerscheinklasse 3 - alt -
Bei zusätzlicher Umstellung der Führerscheinklasse 3 - alt - beantrage ich außerdem folgende Klassen:
Ich bin in der Land- und/oder Forstwirtschaft tätig. Für diese Tätigkeit beantrage ich die Erteilung der Fahrerlaubnisklasse T zum Führen von land- und forstwirtschaftlichen Zugmaschinen bis
60 km/h.
Ich füge eine Bestätigung darüber bei, dass ich in der Land- und/oder Forstwirtschaft tätig bin.
Mir ist bekannt, dass eine nachträgliche Zuteilung dieser Klasse nur noch in Ausnahmefällen möglich ist und zwar nur, wenn eine Tätigkeit in der Land- und/oder Forstwirtschaft bereits zum Zeitpunkt der Umstellung der Fahrerlaubnis der Klasse 3 vorgelegen hat.
Bei Umstellung meiner Fahrerlaubnis erhalte ich die Fahrerlaubnis der Klasse CE - beschränkt auf das Führen von Fahrzeugkombinationen bisher in Klasse 3 fallender Züge (12 t - 18,5 t). Mir ist bekannt, dass die Klasse CE - beschränkt befristet bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres erteilt wird.
Für eine Erteilung über das 50. Lebensjahr hinaus füge ich bei:
- ärztlichen Nachweis über die gesundheitliche Eignung
- ärztlichen Nachweis über das Sehvermögen
Führungszeugnis
Ein Führungszeugnis (Gebühr 13,00 Euro)

Datum (TT.MM.JJJJ) der Beantragung

2)
Das Führungszeugnis kann in der Führerscheinstelle nur bei persönlicher Antragstellung beantragt werden (§ 30 Absatz 2 Bundeszentralregistergesetz). Bei Antragstellung per Vollmacht siehe Hinweise unter www.braunschweig.de.
Identitätsnachweis *

Bezeichnung des Dokuments

Als Identitätsnachweis lege ich folgendes Dokument
mit der Nummer
vor.
Allgemeine Erklärung der antragstellenden Person
Ich versichere die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorstehenden Angaben.
Mir ist bekannt, dass ich bei mangelhaftem Lichtbild bzw. unvollständigen oder falschen Angaben für die Kosten der Ausstellung eines neuen Kartenführerscheins aufkommen muss.
Mir ist bekannt, dass mein Antrag als erledigt angesehen wird, wenn er nicht innerhalb eines Jahres ab Antragseingang aus von mir zu vertretenden Gründen (z. B. unvollständige Unterlagen) abgeschlossen werden kann.
Hiermit erkläre ich, dass ich in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU) oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum (EWR) weder eine Fahrerlaubnis besitze und auch keine besessen oder beantragt habe (ausgenommen Umschreibung EU-/ EWR-Fahrerlaubnis).
Erklärung zum Antrag auf Ersterteilung
Mir ist bekannt, dass ich nach erstmaliger Erteilung einer Fahrerlaubnis (Ausnahme: AM, L und T) den Regelungen der Probezeit (2 Jahre) unterliege. Im Falle von Verkehrsverstößen während der Probezeit muss ich daher mit der Anordnung einer Nachschulung durch die Fahrerlaubnisbehörde rechnen; durch die Anordnung der Nachschulung verlängert sich die Probezeit um weitere 2 Jahre.
Erklärung zum Antrag BF17 und BE
Ich habe darüber Kenntnis, dass mir die Prüfbescheinigung BF17 direkt nach bestandener Führerscheinprüfung ausgehändigt wird. Nach erfolgreichem Ablegen der Prüfung für die Klasse BE kann mir von der Fahrerlaubnisbehörde - kostenpflichtig (9,50 Euro) - eine neue Prüfbescheinigung ausgehändigt werden.
Die Prüfbescheinigung ist nur für Fahrten innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gültig.
Erklärung zum Antrag auf Eintragung der Schlüsselzahl B197
Mir ist bekannt, dass beim späteren Erwerb einer Aufbauklasse im Führerschein eine Automatikbeschränkung einzutragen ist, sofern die Erweiterungsprüfung auf einem Automatikfahrzeug abgelegt wird.
Um eine unbeschränkte Aufbauklasse zu erwerben, muss die Erweiterungsprüfung auf einem Kraftfahrzeug mit Schaltgetriebe durchgeführt werden. In diesem Fall würde nachträglich auch die Schlüsselzahl B197 entfallen.
Erklärung zum Antrag auf Erweiterung
Ich versichere, dass ich im Besitz der zugrundeliegenden Fahrerlaubnis bin und kein behördliches oder gerichtliches Entziehungsverfahren anhängig ist.
Erklärung zum Antrag auf Umschreibung der ausländischen Fahrerlaubnis
Den Besitz der ausländischen Fahrerlaubnis weise ich gemäß § 31 Absatz 3 Satz 1 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) durch den nationalen Führerschein nach.
Darüber hinaus erkläre ich hiermit gemäß § 31 Absatz 3 Satz 2 FeV, dass meine ausländische Fahrerlaubnis noch gültig ist.
Die Fahrerlaubnis wurde nicht entzogen und ist nicht erloschen. Es ist auch kein behördliches oder gerichtliches Entziehungsverfahren anhängig.
Erklärung bei erforderlicher (theoretischer und/oder praktischer) Fahrerlaubnis-Prüfung
Mir ist bekannt, 
-
dass ich mit dem Ausschluss von der Prüfung rechnen muss, wenn ich am Prüfungstag meine Identität nicht durch das Ausweisdokument (siehe oben), das bei Antragstellung von der Behörde geprüft wurde, belegen kann.
-
dass mein Antrag als erledigt angesehen wird, wenn nicht innerhalb eines Jahres ab Erteilung des Prüfauftrages die theoretische Prüfung oder, wenn keine theoretische Prüfung erforderlich ist, andernfalls innerhalb eines Jahres nach Bestehen der theoretischen Prüfung, die praktische Prüfung bestanden wird. 
Die in dem Gebührenvorschuss enthaltene Antragsgebühr verfällt in diesem Fall. Im Übrigen gilt die Gebühr in Höhe des Gebührenvorschusses als endgültig festgesetzt, wenn dem Antrag stattgegeben oder der Antrag durch Rücknahme oder Verjährung erledigt ist.
Erklärung zum Antrag auf Neuerteilung
Mir ist bekannt,
-
dass eine Neuerteilung nicht möglich ist, wenn eine EU- oder EWR-Fahrerlaubnis zuvor in einem EU- oder EWR-Staat vorläufig oder rechtskräftig entzogen wurde, es sei denn, dass die Gründe für die Entziehung nicht mehr bestehen. (Nachweispflicht: siehe Nr. 16 der Erläuterungen zu den beizufügenden  Antragsunterlagen). 
-
dass bei Zweifeln an der Befähigung eine erneute theoretische und / oder praktische Befähigungsprüfung angeordnet werden kann. 
Ich versichere, dass die von mir gewünschten Fahrerlaubnisklassen abschließend im Antrag genannt sind. Ein "Nachmelden" von Fahrerlaubnisklassen ist bis zur Neuerteilung ggf. nur bedingt und unter höherem, von mir zu tragendem Kostenaufwand möglich. Nach Neuerteilung der Fahrerlaubnis ist grundsätzlich ein kostenpflichtiger Antrag auf Erweiterung zu stellen.
Folgende Unterlagen sind Ihrem entsprechenden Antrag beizufügen
Ersterteilung und Erweiterung:
Klassen A, A1, A2, B, BE, AM, T, L:
Nr. 1, 2, 3 oder 4, 5, 14, ggf. 15, 17
Ersterteilung und Erweiterung:
Klassen C, CE, C1, C1E:
Nr. 1, 2, 4, 6, 14, ggf. 5, 15
Ersterteilung und Erweiterung:
Klassen D, DE, D1, D1E:
Nr. 1, 2, 4, 6, 7, 8, 14, ggf. 5, 15
Verlängerung der Geltungsdauer und erneute Erteilung einer Fahrerlaubnis:
Klassen C, CE, C1, C1E:
Nr. 1, 2, 4, 6, 14, ggf. 15
Verlängerung der Geltungsdauer und erneute Erteilung einer Fahrerlaubnis:
Klassen D, DE, D1, D1E:
Nr. 1, 2, 4, 6, 8, 14, ggf. 7, 15
Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes und der Polizei:
a)
Bei noch bestehendem Dienstverhältnis:
Nr. 1, 2, 9, 10, 14, ggf. 15
b)
Bei bereits beendetem Dienstverhältnis:
Nr. 1, 2, 11, 14, ggf. 15
Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nach Entziehung:
Klassen A, A1, A2, B, BE, AM, T, L:
Nr. 1, 2, 3 oder 4, 8, 14, ggf. 5, 15, 17
Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nach Entziehung:
Klassen C, CE, C1, C1E:
Nr. 1, 2, 4, 6, 8, 14, ggf. 5, 15
Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nach Entziehung:
Klassen D, DE, D1, D1E:
Nr. 1, 2, 4, 6, 7, 8, 14, ggf. 5, 15
Wiederanerkennung einer ausländischen Fahrerlaubnis:
Klassen A, A1, A2, B, BE, AM, T, L:
Nr. 1, 3 oder 4, 5, 8, 12, 14
Wiederanerkennung einer ausländischen Fahrerlaubnis:
Klassen C, CE, C1, C1E:
Nr. 1, 4, 5, 6, 8, 12, 14
Wiederanerkennung einer ausländischen Fahrerlaubnis:
Klassen D, DE, D1, D1E:
Nr. 1, 4, 5, 6, 7, 8, 12, 14
Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis:
a)
Bei EU- oder EWR-Fahrerlaubnissen sowie privilegierten Fahrerlaubnissen der Klassen nach
Anlage 11 zu § 31 FeV:
Nr. 1, 2, 12, 13, ggf. 15, 17
nach Rücksprache ggf. zusätzlich:
4, 7, 8, 16
b)
Bei anderen ausländischen Fahrerlaubnissen:
Klassen A, A1, A2, B, BE, AM, T, L:
Nr. 1, 2, 3 oder 4, 5, 12, 13, 14, ggf. 17
Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis:
a)
Bei EU- oder EWR-Fahrerlaubnissen sowie privilegierten Fahrerlaubnissen der Klassen nach
Anlage 11 zu § 31 FeV:
Nr. 1, 2, 12, 13, ggf. 15, 17
nach Rücksprache ggf. zusätzlich:
4, 7, 8, 16
b)
Bei anderen ausländischen Fahrerlaubnissen:
Klassen C, CE, C1, C1E:
Nr. 1, 2, 4, 5, 6, 12, 13, 14
Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis:
a)
Bei EU- oder EWR-Fahrerlaubnissen sowie privilegierten Fahrerlaubnissen der Klassen nach
Anlage 11 zu § 31 FeV:
Nr. 1, 2, 12, 13, ggf. 15, 17
nach Rücksprache ggf. zusätzlich:
4, 7, 8, 16
b)
Bei anderen ausländischen Fahrerlaubnissen:
Klassen D, DE, D1, D1E:
Nr. 1, 2, 4, 5, 6, 7, 8, 12, 13, 14
Erläuterungen zu den beizufügenden  Antragsunterlagen
1.
Personalausweis / Pass / elektronischer Aufenthaltstitel etc. (ist bei Antragstellung vorzulegen)
2.
Neues Foto, entsprechend der Passverordnung (siehe Foto-Mustertafel Bundesdruckerei)
3.
Sehtestbescheinigung (nicht älter als zwei Jahre)
Zeugnis oder Gutachten einer Augenärztin/eines Augenarztes (nicht älter als zwei Jahre) 3)

4.
5.
Bescheinigung über die Schulung in Erster Hilfe (ab 1. Januar 2020 nur noch neu ausgestellte Bescheinigungen)
Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr) 3)

6.
7.
Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin" bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr) (Leistungstest) 3)

8.
Führungszeugnis der Belegart "OB" (nicht älter als drei Monate), zu beantragen bei Antragstellung oder der Abteilung für Bürgerangelegenheiten
9.
Original des Dienstführerscheines (bei Antragstellung vorzulegen) und Kopie
10.
Dienstausweis, Truppenausweis
11.
Bescheinigung der Dienststelle über den Besitz einer Dienstfahrerlaubnis und das Ende des Dienstverhältnisses
12.
Original des ausländischen Führerscheins (bei Antragstellung vorzulegen und bei Aushändigung des deutschen Führerscheins abzugeben) und Kopie
13.
Übersetzung des ausländischen Führerscheins
14.
Gesundheitsfragebogen (freiwillig)
15.
Karteikartenabschrift, wenn letzter Führerschein von auswärtiger Behörde gefertigt wurde (entfällt, wenn Kartenführerschein vorhanden)
16.
Bescheinigung der ausstellenden Behörde über den Vorbesitz einer EU-/EWR-Fahrerlaubnis, aus der sich ergibt, dass die Gründe für die Entziehung nicht mehr bestehen
17.
Nachweis nach Anlage 7 FahrschulAusbO über das Ableisten von praktischen Fahrstunden (mindestens 10 Stunden) auf einem Fahrzeug mit Schaltgetriebe (Schlüsselzahl 197)
3) Gutachten zu 7. kann so gewählt werden, dass es die Bescheinigungen zu 4. und 6. enthält.
,
Ort, Datum (TT.MM.JJJJ)
Unterschrift der antragstellenden Person
32.31-020
08.11.2021